Reiseverlauf – Schottland

Tag 1:

Individuelle Anreise zum Fährhafen Amsterdam

Wir treffen uns etwa 200 Kilometer vor Amsterdam und reisen gemeinsam zum Fährhafen an. Nachdem wir entspannt den Fährableger erreicht haben legt unsere Fähre am frühen Abend mit Ziel Newcastle ab. Am nächsten Morgen betreten wir in der nördlichsten Stadt Englands britischen Boden. Doch bis es soweit ist, genießen wir das Freizeitangebot unseres modernen Fährschiffes. Wir lernen uns beim vorzüglichen Abendessen an Bord kennen und genießen die Seereise durch die Nordsee.

Übernachtung: an Bord, je nach gebuchter Kabinenkategorie

Tag 2:

Lowlands wir kommen: Von England nach Edinburgh

Nach dem Frühstück auf der Fähre legen wir am Kai in Newcastle an. Wir verlassen die Fähre und steuern das englisch-schottische Bordergebiet an. Dieser Landstrich hat uns landschaftlich und vor allem geschichtlich einiges zu bieten: Hier liegt der Hadrianswall, eine römische Grenzbefestigung des britannischen Limes – er ist allemal einen Fotostopp wert! Nach diesem Abstecher in die 1000-jährige Geschichte setzen wir unseren Weg in die schottische Hauptstadt fort. Dort erwartet uns unser Hotel im historischen Teil von Edinburgh. Von hier aus haben wir Gelegenheit die bewundernswerte Altstadt mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten zu erkunden.

Tagesfahrleistung: ca. 250 km

Übernachtung: in der Altstadt von Edinburgh

Tag 3:

Highlands pur: von Edinburgh zum Whisky-Trail

Eine Sehenswürdigkeit verlangt noch unsere Aufmerksamkeit, bevor wir Edinburgh Richtung Norden verlassen: Das Eisenbahnviadukt „Forth Rail Bridge“ ist ein Wunder der Technik und seit dem Jahr 2015 Welterbe der UNESCO. Die Brücke spannt sich als rotes Wahrzeichen über den Firth of Forth uns ist ein grandioses Motiv für unser Kameras!

Nun nehmen wir Fahrt auf und steigen in die Highlands ein. Durch das bergige Herz dieser herrlichen Landschaft führt die höchste öffentliche Straße Schottlands, die „Snow Roads Scenic Route“. Wir fahren teilweise auf Single Tracks durch den Cairngorms National Park und erleben einige der wildesten und beeindruckendsten Highlands-Landschaften. Nach diesen unvergesslichen Eindrücken erwartet uns Balmoral Castle – der Sommersitz des englischen Königshauses. Entlang des Whisky Trail erreichen wir unser heutiges Hotel.

Tagesfahrleistung: ca. 230 km

Übernachtung: Nähe Dufftown

Tag 4:

Halbtages-Rundtour auf den schönsten Single-Roads des Whisky-Trails

Die Jahrhunderte alte Geschichte rund um den schottischen Whisky steht heute im Zentrum unserer Tour. Auf dem weltweit bekannten Whisky-Trail fahren wir auf schmalen Single-Roads und genießen die herrliche Bergwelt der Highlands. Nach Rückkehr zu unserem Hotel besichtigen wir eine der zahlreichen Destillerien der Gegend. Hierbei erfahren wir alles Wissenswerte über die Herstellung und Lagerung der Edelbrände. Im Anschluss an die Führung haben wir die Möglichkeit, bei einem Whiskytasting die verschiedenen Sorten zu testen.

Alternativ zur Halbtagestour kannst du die Vorzüge unseres Hotels in Anspruch nehmen.

Tagesfahrleistung: ca. 70 km

Übernachtung: Nähe Dufftown (wie am Vortag)

Tag 5:

North Coast 500 – entlang der Küste in den Norden Schottlands

Heute verabschieden wir uns vom Cairngorms Nationalpark und unser Roadbook führt uns über Inverness zu einem der spektakulärsten Schlösser der Ostküste: Dunrobin Castle – Sutherlands Märchenschloss, das einen Vergleich selbst mit Schloss Neuschwanstein nicht zu scheuen braucht. Das weiße herrschaftliche Gebäude thront über einer großen Gartenanlage und erinnert mit seinen vielen kleinen Türmchen, Erkern und Fenstern an einen Disney-Film. Im Hintergrund nichts als das weite Meer. Nachdem wir das prachtvolle Schloss besichtigt haben erwartet uns eine Straßenführung, die uns wieder mal höchsten Fahrgenuss im Einklang mit der Natur bietet.  Küstenlandschaft par excellence mit ihren verschlafenen Fischerdörfern und atemberaubenden Fernblicken begleitet uns auf dem Weg zur nördlichsten Spitze Schottlands. Das wohl bekannteste Fotomotiv dieser Gegend ist der Wegweiser in John O’Groats, von wo wir einen wunderschönen Blick auf die Orkneys haben. Nördlicher geht’s nur noch auf den Inseln…

Tagesfahrleistung: ca. 260 km

Übernachtung: Thurso

Tag 6:

Einsame Single-Roads und zerklüftete Küstenlandschaft

Die heutige Tagesetappe führt uns von Thurso an die Westküste nach Ullapool. Dieser dünn besiedelte Teil des Landes bietet uns wieder geniale Küstenstraßen eingebettet in die ursprüngliche, wilde, ja fast schon mystisch anmutende Landschaft. Bei Lerinmore am nördlichsten Punkt unserer Motorradreise liegt die beindruckende Grotte „Smoo Cave“ mit ihrem spektakulären Wasserfall – ein tolles Fotomotiv. Nun folgen wir zum Großteil Single-Roads entlang wilder Strände, tiefer Seen und sagenumwobener Burgen. Weiter im Süden passieren wir die Ruine Ardvreck Castle – auf der Halbinsel können wir den Geist des ehemaligen Schlossherren fast noch erahnen. Nach diesem Highlight kosten wir die abwechslungsreiche Streckenführung weiter aus… Ob sich die Straßenbauer von damals bewusst waren, welche Glücksgefühle sie bei uns Bikern beim Befahren dieser genialen Straßen auslösen?

Unser Hotel liegt an der Westküste in Ullapool, unserem heutigem Etappenziel. Die Stadt am Loch Broom wurde in den 1780-er Jahren als Hafen für den Heringsfang gegründet. Hier in den dünn besiedelten nordwestlichen Highlands ist Ullapool die größte Siedlung und wird nicht umsonst als „Tor zur Wildnis“ bezeichnet.

Tagesfahrleistung: ca. 220 km

Übernachtung: Ullapool

Tag 7:

Legendär! Über die Applecross-Halbinsel zur Isle of Skye

Unser heutiges Tagesziel, die Isle of Skye, ist die größte Insel der Inneren Hebriden. Schenkt man den Volksmund Glauben, zählt sie zu den schönsten Gebieten Schottlands. Doch noch ist es nicht soweit. Wieder halten wir uns hart ostwärts und genießen die kurvenreichen Straßen, vorbei an schimmernden Lochs und durch eine ungezähmte Landschaft, die uns als geniale Kulisse dient. Anspruchsvolle Single-Roads führen uns auf die Halbinsel Applecross. In dieser abgeschiedenen Gegend laden urige Kneipen am Wegesrand dazu ein, das eine oder andere Schmankerl zu probieren – etwa das heimliche englische Nationalgericht „Fish and Chips“.

Frisch gestärkt fordert uns dann einer der schönsten und bekanntesten Gebirgspässe Schottlands heraus: Der legendäre und durchaus anspruchvolle Bealach na Bà. Mit einer sich windenden einspurigen Straße führt er uns bis auf 626 Meter hinauf und bietet uns einzigartige Fernsichten. Nach all diesen Highlights fahren wir über die beeindruckende Skye Bridge zu unserem Etappenziel auf die Isle Of Skye.

Tagesfahrleistung: ca. 220 km

Übernachtung: Isle of Skye

Tag 8:

Tagestour: Die beeindruckende Inselwelt der Isle of Skye

Wie kein anderer Ort vereint Skye alle Vorzüge der Highlands. Mit ihren sanften Hügeln, bizzaren Gebirgsketten, schroffen Steilküsten, Buchten, Stränden, Lochs und dem Meer bietet sie uns den perfekten Stoff für unser Inseldrehbuch. Nachdem wir die Insel umrundet haben, steht ein Besuch  von Eilean Donan Castle auf dem Programm. Nicht nur Schottland-Fans wissen, dass dies die Burg von Connor McLeoud ist – vielen besser bekannt als „der Highlander“. Die Führung durch diese komplett restaurierte Burg aus dem 13. Jahrhundert nimmt uns mit auf eine Zeitreise in vergangene Jahrhunderte.

Tagesfahrleistung: ca. 90 km

Übernachtung: Isle of Skye (wie am Vortag)

Tag 9:

Vom Loch Ness zum Glenfinnan Viadukt nach Glencoe

Ein letztes Mal überqueren wir die Skye Bridge Richtung Festland. Nach einer Fahrt durch die Seenlandschaft erwartet uns das erste Abenteuer, Loch Ness. Hier soll das sagenumwobene Ungeheuer von Loch Ness, auch Nessie genannt in den dunklen Tiefen des Sees hausen. Realität oder Geschichte? Lassen wir uns überraschen! Der See führt uns weiter ins beschauliche Städtchen Fort Augustus am südlichen Seeende. Wenn Loch Ness einen Anfang hat, dann ist es hier. Hier müssen alle Boote auf dem Weg nach Inverness durch eine grandiose Schleusenanlage aus dem 19. Jahrhundert. Nach dem Ausflug in die Welt der Sagen steuern wir das Glenfinnan Viaduct an, das durch Harry Potter Berühmtheit erlangt hat: Die beeindruckende Brücke mit ihren 21 Bögen und staksigen Pfeilern befindet sich beim Örtchen Glenfinnan, von den es seinen Namen hat. Über sie hinweg verläuft die Bahnverbindung von Fort William nach Mallaig. Mit vielen „Geschichten beladen“ treffen wir am Nachmittag in unserem Hotel in Glencoe am Loch Leven gelegen, ein.

Tagesfahrleistung: ca. 230 km

Übernachtung: Glencoe

Tag 10:

Kulissenwechsel –  von den Highlands in die Lowlands

Ein letzter wehmütiger Blick auf den Loch Leven und wir starten unsere Motorräder mit dem Tagesziel Glasgow. Die abwechslungsreiche Strecke führt uns wieder die Küste entlang Richtung Süden. Loch Linnhe zur rechten und die Bergwelt der Glencoe Mountains zur linken weisen uns den Weg zum bezaubernden Fischerdörfchen Oban. Der McCaig’s Tower and Battery Hill beherbergt einen offenen Steinturm aus dem Jahr 1897 und bietet uns einen Panoramablick auf die Oban Bay. Weiter cruisen wir durch die phantastische Seenlandschaft und die Schlösser im Hintergrund laden uns ein, unvergessliche Fotos für unser Bikeralbum zu schießen. Am Nachmittag durchqueren den Nationalpark Loch Lomond mit seinem gleichnamigen See und verabschieden uns zugleich von den Highlands. Dann liegt Glasgow vor uns, unser heutiges Etappenziel.

Tagesfahrleistung: ca. 240 km

Übernachtung: Glasgow

Tag 11:

Good Bye Schottland: Abschied von einem Bikerparadies

Heute nehmen wir Abschied von einem Land, das uns durch seine Schönheit und Wildheit in seinen Bann gezogen hat. Die letzten Kilometer zur Fähre genießen wir noch in vollen Zügen. Bei Gretna Green legen wir einen Zwischenstopp ein. Dieser Ort ist weit über die Grenzen des Landes hinaus bekannt, denn er wurde über 200 Jahre lang von minderjährigen Paaren aus England, bald aber auch aus Teilen des übrigen Europas zur Hochzeit aufgesucht. Denn in dieser „Hochzeitsschmiede“ konnten sie ohne Erlaubnis der Erziehungsberechtigten die Ehe schließen. Beim Eintreffen in Newcastle wartet unsere Fähre bereits. Gegen Abend laufen wir aus – Ziel Amsterdam.

Tagesfahrleistung: ca. 230 km

Übernachtung: an Bord, je nach gebuchter Kabinenkategorie

Tag 12:

Individuelle Rückreise

An Bord frühstücken wir ein letztes Mal gemeinsam. Unsere Fähre legt am Vormittag in Amsterdam, Niederlande an.

Erlebnisreiche Tage liegen hinter uns und die ein oder andere Freundschaft wurde geschlossen. Nach dem Auschecken individuelle Heimreise der Teilnehmer.