Reiseverlauf – Marokko Offroadtour

Tag 1:

Individueller Flug nach Marrakesch

Nachdem du marokkanischen Boden betreten hast, wirst du am Ausgang des Flughafen’s Marrakech-Menara bereits von unserem Chauffeur empfangen. Die ersten Eindrücke dieser wunderschönen Stadt, die dich mit orientalischem Flair begrüßt, erwarten dich bereits während des Transfers in unser Hotel. Nach der Begrüßung durch den Reiseleiter und „check in“ folgt die Übernahme der Motorräder. Ein ausführliches Tourbriefing informiert dich über den bevorstehenden Motorradurlaub. Den Abend lassen wir mit anregenden Gesprächen und viel Vorfreude auf die bevorstehende Tour ausklingen.

Unterkunft: Marrakech – 4**** Hotel

Tag 2:

Marrakech – Essaouira – Sidi

Wir verlassen Marrakech Richtung Westen, über abgelegene Landstraßen erreichen wir Essaouira. Die Hafenstadt mit ihren martialischen Befestigungsmauern aus dem 18. Jahrhundert bietet uns mit ihren alten Messingkanonen ein brilliantes Fotomotiv. Wir fühlen uns um Jahrhunderte zurückversetzt und genießen vor dieser „Filmkulisse“ unser Mittagessen. Wer möchte, kann sich fangfrischen Fisch am Grill zubereiten lassen. Nach diesen Eindrücken heißt unser nächstes Ziel Sidi Kaouk. Während der Fahrt wechseln spektakuläre Motorradstrecken und einzigartige Fernblicke im Minutentakt. Am Tagesziel angekommen liegt Abenteuerfeeling in der Luft. Langsam versinkt die Sonne im Atlantik – die Motorräder spiegeln sich im Schein des Lagerfeuers und unser Koch bereitet uns marokkanische Gaumenspezialitäten…

Tagesfahrleistung: ca. 230 km | 6 Std. Fahrzeit, davon 1,0 Std. Piste

Unterkunft: Sidi Kaouki – Zeltübernachtung am Atlantik

Tag 3:

Sidi Kaouki – Tafedna – Imouzzer Ida Outanane

Die heutige Fahrt führt uns im ersten Abschnitt angelehnt an den goldgelb schimmernden Strand des Atlantiks Richtung Süden. Interessante Streckenführungen abwechselnd zwischen den Dünen und vieler malerischer Fischerdörfer, in die sich kein Tourist verirrt, erwarten uns mit ihren orientalischem Flair. Hier bekommen wir fangfrische Meeresfrüchte oder wer möchte, verschiedene, landestypische Köstlichkeiten serviert. Wir wechseln in die Region Souss-Massa, dessen Namensgeber die beiden Flüsse Oued Souss und Oued Massa sind. Wir fahren auf kurvenreichen und mit herrlichen Aussichtspunkten gespickten Straßen in das Landesinnere, wo uns das Hotel bereits erwartet. Unsere Unterkunft liegt auf einer Anhöhe mit herrlicher Südterrasse und grandioser Aussicht. Hier lassen wir den Abend ausklingen.

Tagesfahrleistung: ca. 170 km | 6,0 Std. Fahrzeit, davon 1,5 Std. Piste

Unterkunft: Imouzzer Ida Outanane – 3*** Hotel

Tag 4:

Imouzzer des Ida-Outanane – Taroudant – Siroua

Palmenhaine entlang des Flusslaufes des Tamrakht kündigen uns „Paradise Valley“ an. Dieses idyllische Tal ist bekannt für seine Fülle an Felsen-Wasserbecken und kleinen Wasserfällen. Nach diesen Eindrücken nehmen wir Abschied von der Küstenregion und die ersten Bergfahrten beginnen. Hier verändert sich fast alle paar Kilometer das Landschaftsbild. Schroffe Gesteinsformationen, dazwischen Straßen, wie von einem Künstler in die Landschaft „modelliert“, lassen unsere Bikerherzen höher schlagen. Am Nachmittag erwartet uns das Bergmasiv des Jbel Sirwa. In dessen Nähe befindet sich das Bergdorf Siroua, wo wir untergebracht sind.

 Tagesfahrleistung: ca. 240 km | 8,0 Std. Fahrzeit, davon 3,0 Std. Piste

Unterkunft: Bergdorf Siroua – gute, landestypische Unterkunft

Tag 5:

Siroua – Taznakht – Ouarzazate

Der Atlas, impossant, abwechslungsreich, atemberaubend! Auf unseren Motorrädern geht’s weiter durch viele authentische Dörfer, teils auf Piste und auf asphaltierten Straßen, aber immer „in ständiger Begleitung“ der einzigartigen Bergwelt. In der ehemaligen Oase Taznakht, auf etwa 1400 m Höhe am östlichen Ausläufer des Anti-Atlas-Gebirges, legen wir eine Pause ein. Die Einheimischen sind nahezu alle Angehörige verschiedener Berberstämme. Frisch gestärkt genießen wir die Route Richtung Ouarzazate, die Hauptstadt der gleichnamigen Region, in der wir am frühen Nachmittag eintreffen. Die Stadt ist über die Landesgrenzen hinaus bekannt für die ansässige Filmindustrie. In der Nähe der Atlas-Filmstudios liegt unser Hotel.

Tagesfahrleistung: ca. 170 km | 5,0 Std. Fahrzeit, davon 1,0 Std. Piste

Unterkunft: Ouarzazate – 4**** Hotel

Tag 6:

Ouarzazate – fahrfreier Tag

Relaxen, Stadtführung oder ein Kurztripp nach Ait-Ben-Haddou. Das berühmteste Stampflehmdorf Marokkos befindet sich in der Nähe von Ouarzazate. Die Kasbah wurde in den letzten Jahrzehnten oft als Filmkulisse verwendet. Mit seinen Türmen und Zinnen aus dem 16. Jahrhundert wirkt dieses Dorf wie eine uneinnehmbare, mittelalterliche Festung.

Bereits 1962 fanden hier Dreharbeiten für „Lawrence von Arabien“ und ab den 1990er Jahren „die Mumie“ und viele mehr statt.

Tagesfahrleistung: alternativ 90 km

Unterkunft: Ouarzazate – 4**** Hotel

Tag 7:

Ouarzazate – Skoura – Boutghrar – Boumalne Dades

Tag der Kontraste. Heute erwarten uns Palmenoasen, fruchtbare Täler und eine „Mondlandschaft“ zwischen wilden, zerklüfteten Bergen am südlichen Ausläufer des Hohen Atlas. Das Roadbook führt uns über abenteuerliche Straßen von Skoura, Klaat M’Gouna, über Boutghrar nach Boumalne Dades.

Die Weitläufigkeit dieses Gebietes verjüngt sich langsam zu einer wunderschönen Schlucht. Wir sind da! Die Dades Gorges oder auch Dadesschlucht genannt, erwartet uns mit ihren bis zu 500 m hohen Felswänden, die sich in der Nachmittagssonne goldbraun widerspiegeln. Das herrliche Tal mit seiner spektakulären Serpentinenstraße gehört zu den Highlights unserer Motorradreise. Am Scheitelpunkt angekommen, erwartet uns ein idyllisches Café mit traumhafter Aussicht. Unser traditionelles Riad/Kasbah mitten im Canyon empfängt uns in unmittelbarer Nachbarschaft. Lasst euch überraschen, ihr werdet begeistert sein!

Tagesfahrleistung: 150 km | 6,0 Std. Fahrzeit davon 2,0 Std. Piste)

Unterkunft: gutes landestypisches Riad/Kasbah

Tag 8:

Boumalne Dades – Imilchil – Isli

Heute erleben wir sie, die berühmte Straße der tausend Kasbahs. In diesem Landstrich reihen sich viele aus Lehm gestampfte Burgen und Dörfer aus längst vergangener Epochen aneinander. Über Tineghir und vielen kleinen Oasendörfern cruisen wir unserem Tagesziel entgegen.

Fast schon im „Walzertakt“ fahren wir auf kurvenreichen Straßen Richtung Imilchil. In einer Bergoase in der Region Drâa-Tafilalet stärken wir uns, bevor wir zu unserem Biwakplatz aufbrechen. Das Camp am Isli-See ist bereits aufgebaut und wir verbringen den Abend in der freien Natur mit Aussicht zum See.

Tagesfahrleistung: 330 km | 7,0 Std. Fahrzeit davon 1,0 Std Piste

Unterkunft: Isli-See – Zeltübernachtung

Tag 9:

Imilchil – Anergui – Cathedrale Imsfrane

Wir durchqueren unberührte, tiefe Täler und einsame Hochebenen des Hohen Atlas. Unsere Tagesetappe führt uns mit ständig wechselnder Kulisse durch die raue Berglandschaft zwischen Straßen, Pisten und entlang von Flüssen – atemberaubend, Natur pur! Am Nachmittag kündigt sich die „Imsfrane Cathedral“ schon von Weitem an. Ein prächtiger Felsen in Form einer Kathedrale, der mit knapp 1900 Höhenmetern inmitten von Aleppo-Kiefernwäldern vor uns liegt. Unser Zeltlager liegt am Fuße des Berges.

Tagesfahrleistung: 235 km | 6,0 Std. Fahrzeit davon 2,0 Std. Piste

Unterkunft: Berg Cathedrale – Zeltübernachtung

Tag 10:

Cathedral – Azilal – Bin El Ouidan

Heute führt uns unsere Tour auf abenteuerlichen Wegen durch abgelegene Berberdörfer. In kleinen Cafés genießen wir mit Einheimischen marokkanischen Tee oder Kaffee und als Zugabe belohnt uns das Atlasgebirge mit herrlichen Ausblicken. Die fantastische Landschaft dieser einsamen Gegend fesselt uns zum wiederholten Mal mit seiner Einzigartigkeit. Wir erreichen den 37 km2 großen Stausee Bin El Ouidane. Dieser gehört mit seiner 133 m hohen Staumauer und einem Fassungsvermögen von 1384 Millionen m3 zu einem der größten, künstlich angelegten Seen Afrikas. Zur Einweihung des Kraftwerks in den achtziger Jahren des letzten Jahrhunderts war auch der damalige Bundeskanzler Helmut Kohl anwesend. Mit herrlichem Blick auf den See lassen wir uns heute im Hotel verwöhnen.

Tagesfahrleistung: 125 km | 5,0 Std. Fahrzeit davon 1,0 Std. Piste)

Unterkunft: Bin El Quidane – 4**** Hotel

Tag 11:

Bin El Ouidane – Ouzoud – Marrakech

Mit der Morgensonne im Rücken steuern wir den kommenden Tages-Highlight entgegen. Inmitten der Steppe am Fuße des Mittleren Atlasgebirges liegen die gigantischen Wasserfälle von Ouzoud. Es sind die höchsten und wasserreichsten Marokkos.

Die Fluten des Oued Tissakht, der gemächlich in seinem Bett dahinfließt, stürzt mit brachialer Gewalt 110 Meter in die Tiefe. Ein unvergessliches Naturschauspiel! Nach diesen spektakulären Eindrücken starten wir zu unserer letzten Etappe. Die ehemalige Hauptstadt des marokkanischen Reiches empfängt uns heute Nachmittag. Hier schließt sich der Kreis unseres Marokko-Abenteuers.

Tagesfahrleistung: 230 km | 6,0 Std. Fahrzeit davon 1,0 Std. Piste

Unterkunft: Marrakech – 4**** Hotel

Tag 12:

Marrakech – Stadtbesichtigung

Heute erleben wir Marrakech. Unser Bus bringt uns ins Herz der Stadt, ausgesuchte Sehenswürdigkeiten, die Souks mit den kleinen, verwinkelten Gassen, Gauklern, Gewürzhändlern. Dies und vieles mehr erleben wir hautnah bei einer deutschsprachigen Führung. Natürlich darf der Platz der Henker, der Djemaa el Fna nicht fehlen. Zum Tagesabschluss speisen wir in einem der besten Restaurants der Stadt und lassen uns anschließend vom bunten Treiben in der Medina verzaubern.

Unterkunft: Marrakech – 4**** Hotel

Tag 13:

Abreise

Unser Shuttle Service bringt euch im Laufe des Tages zum Flughafen. Mit unvergesslichen Erinnerungen im Gepäck heißt es „ready for take off“ und ihr startet wieder Richtung Europa…

Programm-, Hotel- und Routenänderungen sind vorbehalten!