Reiseverlauf – Provence Seealpen

Tag 1:

Individuelle Anreise zu unserem Starthotel in der Nähe von Wehr im südlichen Baden Württemberg

Tag 2:

Raum Wehr – Nähe Albertville (ca. 340 km)

Die Vorfreude hat ein Ende, gestärkt mit einem guten Frühstück starten wir Richtung Süden. Bevor wir nach einigen wenigen Kilometern Schweizer Hohheitsgebiet erreichen, noch ein kurzer Stopp, um die Autobahnvignette der Eidgenossen am Motorrad anzubringen. Und los geht’s, den ersten Abschnitt bewältigen wir per Autobahn, um schließlich in den Naturpark GRUYÈRE PAYS-D’ENHAUT, mit seinen malerischen, alten Dörfern und Voralpentälern „einzutauchen“. Über die sich windenden Bergstraßen der Route de Bas Vieze erreichen wir Frankreich, um schließlich am späten Nachmittag in unserem Hotel einzutreffen.

Übernachtung im Raum Albertville

Tag 3:

Nähe Albertville – Sisteron (ca. 290 km)

Über den Col de la Madeleine mit seinen knapp 2000  Höhenmetern und 48 km Kurvenspaß, gefolgt vom Col du Télégraphe und Col de l’Iseran, mit seinen 2764 m unser heutiger Spitzenreiter in Sachen Höhenmetern. Im weiteren Streckenverlauf streifen wir den von Gebirgszügen umgebenen Stausee Serre-Ponçon, der mit einer Fläche von 3000 ha der zweitgrößte Stausee in Europa ist. Er gleicht wahrhaftig einem Meer mitten im Gebirge. Nach diesen Bikerleckerbissen erwartet uns bereits unser Hotel in Sisteron, die Stadt  liegt am Fluß Durance und wird auch das Tor zur Provence genannt.

Übernachtung im Tourhotel in Sisteron

Tag 4 

Tagestour zum Mont Ventox (ca. 270 km)

Nach einem ausgiebigen Frühstück starten wir zu einem ersten Filetstück der Provence. Die Tagestour führt uns in den Westen zum Le Géant de Provence oder Gigant der Provence, wie der 1912 m hohe Mont Ventox  auch genannt wird. Wir „schrauben“ uns hinauf zum Scheitelpunkt und werden mit einem atemberaubenden Rundumblick, der vom Mittelmeer bis zu den Hochalpen reicht, belohnt. Nach diesem Highlight erwarten uns kurvenreiche Nebenstraßen, die wir im Walzertakt nehmen. Begleitet vom betörenden Duft der Lavendelblüten genießen wir die Freiheit auf zwei Rädern mit allen Sinnen, bevor wir wieder unser Hotel erreichen und die Tour mit einem erfrischenden  Getränk beenden.

Übernachtung im Tourhotel in Sisteron

Tag 5

Tagestour zum Col de la Bonette (ca. 280 km)

Col de la Bonette: Steiles Finale… Weit entfernt von den für Frankreich typischen Skistationen erwartet uns das karge Hochgebirge der Seealpen im Nationalpark Mercantour. In Jausier „steigen wir ein“ und die anspruchsvolle Auffahrt durch die Reste ehemaliger Militärkasernen am Col de Restefond zieht uns in seinen Bann. Der Aussichtspunkt „Cime de la Bonette“, der höchste asphaltierte Punkt der Alpen, erwartet uns mit einer grandiosen Aussicht. Auf dem weiteren Streckenverlauf „durchfahren wir“ein verfallenes Militärlager Napoleons, um schließlich auf der geschichtsträchtigen Route Napoleon zu unserem Tourhotel zurück zu kehren.

Übernachtung im Tourhotel in Sisteron

Tag 6

Entspannte Tagestour zum Signal de Lure (ca. 100 km)

Du hast die Wahl – der heutige Tag ganz nach deinen Wünschen. Auf dem Programm steht eine Kurz-Tour zum Signal de Lure, dessen Gipfel bei 1826 m den Übergang zwischen den Alpen und der Provence darstellt. Oder alternativ die Besichtigung der Zitadelle von Sisteron. Natürlich kannst du auch die Annehmlichkeiten des Hotels ausgiebig genießen.

 Übernachtung im Tourhotel in Sisteron

Tag 7

Tagestour zum Canyon du Verdon (ca. 200 km)

Ein weiterer Leckerbissen wartet heute auf uns. Der Canyon du Verdon lässt an landschaftlichen und fahrerischen Eindrücken keine Wünsche offen. Atemberaubende Tiefblicke, majestätisch vorbeiziehende Adler und ein Kurvenkarussell ohne Ende – das sind nur einige der Höhepunkte, mit welchen der Canyon du Verdon beeindruckt. Mit all diesen unvergesslichen Eindrücken kehren wir am Nachmittag nach Sisteron zurück.

Übernachtung im Tourhotel in Sisteron

Tag 8:

Sisteron – Nähe Albertville (ca. 290 km)

Heute heißt es Abschied nehmen, von einer Region die Fahrspaß, Natur pur und einen Hauch Abenteuer in sich vereint, wie selten ein Landstrich in Frankreich.  Über Pässe mit klingenden Namen wie Col de Allos und Col de Vars eskortiert von einem unvergesslichen Alpenpanorama, reisen wir wieder nach Norden zu unserem Zwischenhotel.

Übernachtung im Raum Albertville

Tag 9:

Nähe Albertville – Wehr (ca. 340 km)

Unsere letzte Tagesetappe liegt vor uns. Wieder bewegen wir uns auf wenig befahrenen, landschaftlich reizvollen Straßen durch Frankreich und der Schweiz. Nördlich des Genfer See’s wechseln wir auf die Autobahn und erreichen unser Ausgangshotel am Nachmittag.

Übernachtung im Raum Wehr

Tag 10:

Individuelle Abreise

Eine beeindruckende Motorradreise liegt hinter uns. Streckenführung, Landschaft, regionale Highlights, kulinarische Köstlichkeiten und nicht zuletzt die Unterkunft machen diese Motorradtour einzigartig.

Nach dem Frühstück individuelle Heimreise.

Die Entfernungsangaben sind ca. Angaben und können abweichen.