Reiseverlauf – Die Route des Grandes Alpes

Tag 1:

Anreise in unser Starthotel Nähe Freiburg (Westschweiz)

Eintreffen am Hotel bis 18.00 Uhr.

Beim Abendessen lernen wir uns kennen und stimmen uns beim anschließenden Tourbriefing auf die vor uns liegende Königstour durch die französischen Alpen ein.

Bei der Anreise mit dem Pkw stehen Parkplätze für die Dauer der Motorradreise am Hotel zur Verfügung.

Übernachtung: Nähe Freiburg (Westschweiz)

Tag 2:

Freiburg – Bourg-Saint-Maurice ca. 320 km (davon ca. 100 km Autobahn)

Unsere erste Tagesetappe führt uns am Genfer See vorbei in den Südwesten des Landes. Hier tauchen wir in unser Abenteuer ein, als Einstiegskulisse liegt uns der Genfer See mit dem Mont-Blanc-Massiv am Horizont zu Füßen. Der le Lac Léman, wie er von den Franzosen genannt wird, ist der zweitgrößte See Mitteleuropas. Er begleitet uns mit seinem einzigartigen Panorama zur Landesgrenze, wo für uns südlich des Sees unsere Motorradtour der gefühlten 10.000 Kurven, die Route des Grandes Alpes beginnt. Über den Col des Gets – Col de la Colombière – Col de Aravis und weiteren Pässen führen uns einzigartige Motorradstraßen im ständigen Wechsel mit atemberaubenden Fernsichten weiter nach Süden. Unser Tagesziel liegt in der Nähe von Bourg-Saint-Maurice.

Übernachtung: Nähe Bourg-Saint-Maurice

Tag 3:

Bourg-Saint-Maurice – Guillestre ca. 210 km

Der heutige Tag führt uns auf 2.270 m zum Col de l’Iséran und  Col du Mont Cenis Richtung Südosten in die Region Piemont, um im Anschluss über den Col de Montgenèvre wieder französischen Asphalt unter die Räder zu bekommen. Der Col d’Izoard bietet uns Panoramablicke auf beachtlichen 2.360 m Höhe, bevor unsere heutige Motorradtour in Guillestre bei einem leckeren Abendessen seinen Ausklang findet.

Übernachtung: Guillestre

Tag 4:

Guillestre – Nähe Menton ca. 230 km

Kurven und Kehren im ständigen Wechsel bestimmen heute wieder unseren Fahrtag. „Warm Up“ am Col de Vars. Anschließend erklimmen wir den Col de la Bonette, den höchsten, befahrbaren Pass der Alpen mit seinen 2.715 m. Die fantastische Rundumsicht in die Bergwelt der französischen Alpen ist ein Highlight dieser Motorradtour und wird uns noch lange in Erinnerung bleiben. Die folgenden Alpenpässe bis hin zum Col de Turini bringen nicht minderen Fahrspaß. Am späten Nachmittag erreichen wir Menton, die Perle  de la  Côte d’Azur , den südlichsten Punkt der Route des Grandes Alpes.

Übernachtung: Nähe Menton

Tag 5:

Menton – Castellane (Nähe Lac de Sainte-Croix) ca. 160 km

Heute liegen sie vor uns, die spektakulären Panoramastraßen der Côte d’Azur – und keine ist berühmter, als die legendäre Grande Corniche. Nicht ohne Grund gilt die ehemalige Römerstraße zwischen Nizza und Menton als eine der schönsten Panoramastraßen der Welt. In engen Haarnadelkurven winden sie sich rund 500 Meter über dem Meer, vorbei an kleinen Dörfern und hohen Klippen. Als „Gratisbeigabe“ bekommen wir atemberaubende Ausblicke auf das glitzernde Meer, dessen türkisblau durch die schneeweißen Yachten der Reichen und Schönen betont wird. Kein Wunder, dass selbst Hollywood auf dieses Fleckchen aufmerksam wurde. Die im Auftrag Napoleons angelegte „große Klippenstraße“ war auch schon Schauplatz für die Anfangs-Verfolgungsjagd im James Bond Film „Golden Eye“.

Übernachtung: Castellane

Tag 6:

Tagesausflug zum Grand Canyon du Verdon ca. 90 km

 Castellane, diese typisch provenzalische Altstadt, dessen Wahrzeichen die bekannte Kapelle Notre-Dame du Roc von weit her sichtbar ist, ist der Ausgangspunkt für unsere  heutige Tagestour.

Der Grand Canyon du Verdon bietet eine der spektakulärsten Landschaften in der Provence. In den Kalksteinplateaus der Haute Provence hat der Fluß Verdon eine ca. 50 km lange Schlucht „gefräst“, die an manchen Stellen eine Tiefe von ca. 700 m erreicht. Hoch oben drehen Bonelli-Adler und Gänsegeier, die 1999 erfolgreich ausgewildert wurden, ihre Kreise.

Bei dieser Tagestour „erfahren“ wir dieses Naturjuwel, das uns in seinen Bann ziehen wird. Unser Hotel liegt mitten im Herzen der historischen Altstadt, das einen besonderen Charme ausstrahlt.

Übernachtung: Castellane

Tag 7:

Castellane – Guillestre ca. 220 km

Die Morgensonne steht über dem Glockenturm der Kapelle Notre-Dame du Roc, ein letzter Blick auf den mittelalterlichen Stadtplatz und wir starten in die Berge der Hoch-Provence. Als Tages-Highlight erwartet uns die Georges de Daluis. Hoch über dem Var cruisen wir vorbei an fast senkrecht abfallenden Felswänden und Aussichtspunkten, die uns Fernblicke par excellence „servieren“. Fast endlos erscheinende Kurvenwalzer runden das Fahrvergnügen ab.

 Übernachtung Guillestre

Tag 8:

Guillestre – Bourg-Saint-Maurice ca. 230 km

 Wir folgen der Durance, die bei Avignon in die Rhône mündet Richtung Norden. Vorbei an der befestigten Altstadt von Briancon setzen wir unser Pass-Abenteuer fort.  Klingende Namen wie Col du Lautaret (2058 m) und Col du Galibier (2642 m) bieten uns eine fantastische Fernsicht.  Mit unvergesslichen Eindrücken neigt sich am Nachmittag unser „Bilderbuch-Passmarathon“ mit dem Col du Télégraphe (1566 m) und Col de la Madeleine (2000 m) dem Ende zu.

Übernachtung: Bourg-Saint-Maurice

Tag 9:

Bourg-Saint-Maurice – Nähe Freiburg (Westschweiz) ca. 240 km

Unzählige, unvergessliche, landschaftliche und fahrerische Highlights liegen hinter uns. Durch den Aostatal steuern wir auf den kleinen St. Bernhard zu. Auf dessen Passhöhe auf 2.188 Meter verläuft die Landesgrenze zwischen Italien und Frankreich. Natürlich darf ein Foto von der Statue des Heiligen Bernhard von Menthon – der einst ein Hospiz gegründet haben soll – nicht fehlen. Mit dem Erreichen der Passhöhe des großen Bruders, dem Colle del San Bernhard, verabschieden wir uns von dem Abenteuer „Route des Grandes Alpes“. Mit seinen gut 2000 Jahre Geschichte zählt dieser Übergang zu den bedeutendsten und ältesten des gesamten Alpenraums.

Übernachtung: Nähe Freiburg (Westschweiz)

Tag 10:

Nähe Freiburg – Abreise

Nach dem gemeinsamen Frühstück individuelle Abreise der Teilnehmer.